Die Altschlossfelsen

altschlossfelsen

Vor kurzem haben wir uns einen lang gehegten Traum erfüllt: Einen ausgebauten VW Bus.

Endlich können wir spontan und ohne viel zu planen einfach losfahren – immer der Nase und dem Bauchgefühl nach. Wenn es uns gefällt bleiben wir und wenn nicht, fahren wir einfach weiter. Keine WLAN und DECT verseuchten Zimmer, kein lästiges Zelt auf- und abbauen.

Ende Mai war es dann soweit und wir konnten zum ersten Mal unsere neu gewonnene Freiheit auskosten.

Es gibt so viele wunderbare, schöne, erhebende, magische Landschaften – und oftmals sind sie gar nicht so weit weg. Die Altschlossfelsen im südlichen Pfälzerwald, direkt an der französischen Grenze, gehören zweifellos dazu.

Geologisch und geographisch gehören das Elsaß, die Vogesen und der Pfälzerwald zusammen. Das Elsaß und die Vogesen kenne ich gut, war häufig dort. Der Pfälzerwald, das klingt nach Weinseligkeit, deftiger Hausmannskost und Helmut Kohl – dachte ich bisher.

Doch nur eine Stunde von Karlruhe entfernt erwartet uns hier eine wunderschöne, einsame Landschaft mit bizarr geformten Sandsteinfelsen, idyllischen Weihern und Wald soweit das Auge reicht.

Heilende Landschaft

Ich war gestresst als wir ankamen, hatte viel gearbeitet, war müde und gleichzeitig überdreht. Die erste Nacht auf einem Campingplatz hatte ich schlecht geschlafen. Einige unsensible Zeitgenossen haben mich trotz Platzruhe nach Mitternacht einige Stunden wachgehalten.

Doch sobald wir (doch tatsächlich auf dem Helmut-Kohl-Wanderweg) unterwegs sind und die ersten Felsen in Sicht kommen ist alle Müdigkeit verflogen. Der rote Sandstein gibt Kraft. Nicht zuviel und nicht zu wenig, gerade richtig um alle Batterien wieder aufzuladen. Die Begeisterung über die gigantischen Felsen tut ihr Übriges. 1,5 km ziehen sie sich auf einem Bergrücken mitten durch den Wald. Bilden Felstürme und -tore. Gesichter und filigrane Strukturen. Wind und Wetter als Bildhauer der Natur.

Zum ersten Mal seit Wochen fällt aller Stress von mir ab, ich fühle mich kraftvoll und entspannt zugleich – ein wundervoller Ort um sich nach anstrengenden Zeit zu regenerieren und Lebensenergie zu tanken.

Der Parkplatz von dem wir aufgebrochen sind, liegt mitten im Wald an einen kleinen Weiher und so bleiben wir am Abend einfach gleich hier stehen und genießen beim Abendessen den Sonnenuntergang über dem See.

 

Altschlossfelsen