Newsletter Mai 2017

Eigentlich sollte es schon im März einen Newsletter geben, aber da hat es zeitlich einfach nicht gereicht, denn es tut sich jede Menge Neues im Hause Newerla :-). Mehr dazu weiter unten.

Themen:

  • Reise in die Bretagne – Auf Merlins Spuren
  • Neues von den Newerlas – Wir ziehen um!
  • Artikel – Frühjahrskur mit Wild- und Heilpflanzen
  • Geomantie – Die Kraft der Landschaft, die Kraft der Gesteine
  • Filmtip – Therapie unter Tannen, die Heilkraft des Waldes

 


Seminarreise


Auf Merlins Spuren

Eine mythologisch-geomantische Reise in die Bretagne

22. – 29.7.2017

Die Bretagne hat eine besondere Magie und eine ganz spezielle Atmosphäre. An keinem anderen Ort Festlandeuropas finden sich auf so engem Raum eine solche Vielzahl faszinierender Orte und seit jeher hat das Geheimnis der megalithischen Bauwerke, der Steinkreise, Dolmen und Menhire, die Menschen fasziniert.

Hier finden wir den Zugang zu den kulturellen Ursprüngen Europas, zu einer tiefen Schicht unseres eigenen Seins und unserer spirituellen Wurzeln, die vielfach verändert und von neuen Ideen überdeckt, aber immer noch in uns leben.

Wir erleben die berühmte und sagenumwobene Klosterinsel des Mont St.Michel bei Nacht, mystisch erleuchtet und musikalisch in Szene gesetzt. Wenn dann die Sonne über dem Meer untergeht, öffnet sich jedesmal wieder ein Tor zur Ewigkeit.  Es erwarten uns außerdem der größte noch stehende Menhir Europas und eine uralte Eiche, die viele Geschichten zu erzählen hat. Um die Orte im  Zauberwald von Brocéliande mit dem geheimnisvolle „Tal ohne Wiederkehr“, der Gralskriche von Trehorenteuc und der Quelle von Barenton ranken sich die Geschichten vom Zauberer Merlin und der Fee Viviane. Wir besuchen die Steinreihen von Carnac und den einzigartigen Cairn von Gavrinis mit seinen wunderschönen Felsritzungen. Er liegt, nur mit dem Boot erreichbar, auf eine kleinen Insel im Golf von Morbihan. Seine Kammer hat eine einzigartige Qualität und hier wird jedem klar, dass diese Orte mehr gewesen sein müssen, als reine Begräbnisstätten.

Weitere Artikel zu den Orten, die wir besuchen werden:

Mont St.Michel, Mont Dol und der Menhir du Champs Dolent
Die Steinreihen von Carnac und Kerzeho, der Dolmen von Gavrinis
Merlin und Viviane, Brocéliande und die Steinreihen von Monteneuf

Wenn man mit dem Auto in die Bretagne fährt, bietet sich außerdem eine Übernachtung in Chartres und ein Besuch der weltberühmten gotischen Kathedrale an. Chartres liegt etwa auf halbem Weg.

Die Kathedrale von Chartres

Wir werden auf dieser Reise ganz besondere Orte entdecken, mit all unseren Sinnen erleben und ihre tiefere Bedeutung erfahren. Durch Meditation, intensives Naturerleben, Wahrnehmungsübungen, Geschichten und Mythen eröffnen sich uns allmählich die Natur des Geistes, der das Land durchdringt und die speziellen Qualitäten der Orte, die wir besuchen. Am Strand der „Côte Sauvage“, ein paar leckeren Crepes und einem guten Glas Wein oder Cidre finden wir dann auch die wohlverdiente Erholung.

Einige Tage nach Ende der Reise beginnt außerdem das größte Fest der keltischen Regionen, das „Festival Interceltique de Lorient“. Hier treffen sich jährlich Kulturschaffende aller europäischer Regionen, in denen keltisch/gälische Kultur heute noch lebt. Hier gibt es eine Woche lang Kultur- und Musikprogramm vom Feinsten. Eine lohnenswerte Erweiterung der Reise.

Weitere Informationen zur Reise


In eigener Sache


Wir ziehen um!

Nach fast drei Jahren Suche ist es nun soweit, wir haben endlich unser Traumhaus gefunden und werden Ende Juni in den mittleren Schwarzwald umziehen. Um genau zu sein, nach Tennenbronn zwischen Schramberg und St.Georgen. Unser neues Zuhause liegt in Fast-Alleinlage direkt am Wald und ich kann dort hoffentlich endlich meine langehegten Pläne verwirklichen.
Auch wird unsere Tochter nicht mehr mitkommen. Sie macht dieses Frühjahr ihren Schulabschluss.
Genau vor 20 Jahren, am 1. Juni 1997 zogen wir aus dem Schwäbisch- Fränkischen Wald nach Tübingen. Damals wusste ich seit einer Woche, dass ich schwanger bin. Nun ist dieses Kind erwachsen, zieht aus und wir ziehen weiter. Es beginnt in jeder Hinsicht ein neuer Lebensabschnitt.

Bevor wir aber einziehen können, gibt es noch eine Menge zu tun. Das Schwarzwaldhaus von 1904 muss zuerst von altem Ballast in Form von Wand- und Deckenverkleidungen, sowie mehreren Schichten alter Fussbodenbeläge befreit werden und dann neu „eingekleidet“ werden. Uns wird also in den nächsten Monaten sicher nicht langweilig.

Und wer schon lange mal wieder seine überschüssige Energie beim Verputzen, Tapezieren oder Streichen ausleben wollte, ist natürlich herzlich dazu eingeladen uns ein wenig beizustehen :-).
Als Belohnung gibt es leckeres Essen und nette Gesellschaft, eine wunderschöne und kraftvolle Landschaft, Vogelgezwitscher und Tannenduft, wenn einem morgens bei einer guten Tasse Kaffee oder Tee auf der Terasse die Sonne ins Gesicht scheint …

Unsere Kontaktdaten ab Juli 2017:

Barbara & Peter Newerla
Purpenhalden 131
78144 Tennenbronn

 


Wild- und Heilpflanzen


Frühjahrskur mit Wild- und Heilpflanzen

Auf meinem Wild- und Heilpflanzenblog gibt es dieses Frühjahr eine ausführliche Artikelserie zum Entgiften und Entschlacken mit Wild- und Heilpflanzen. Eigentlich sollte das ein netter 2-Teiler werden, aber hat sich ganz schnell ausgewachsen. Nach 4 Teilen bin ich nun immer noch nicht wirklich am Ende, denn es ist einfach so: Man kann zwar ein paar Kräutlein essen und sich besser fühlen, weil man überhaupt etwas getan hat, aber letztendlich gehört doch etwas mehr Hintergrundwissen dazu, damit die Kur nicht nur eine Alibifunktion erfüllt, sondern tatsächlich auch etwas bringt.

Frühjahrskur mit Wild- und Heilpflanzen Teil 1
Reinigen, entschlacken und vitalisieren mit Wild- und Heilpflanzen – Grundlagen

Frühjahrskur mit Wild- und Heilpflanzen Teil 2
Was man oben hineintut, kommt hinten heraus – oder auch nicht: Den Stoffwechsel entlasten – Ernährung und Lebensstil – Remineralisierung und Entsäuerung – Die Verdauung verbessern

Frühjahrskur mit Wild- und Heilpflanzen Teil 3
Pflanzen für eine gute Verdauung – Bitterstoffe – Pflanzen mit Bitterstoffen – Rezepte

Frühjahrskur mit Wild- und Heilpflanzen Teil 4
Die Ausscheidung fördern – Der Darm – Ballaststoffe – Die richtige Anwendung von Leinsamen oder Flohsamen – Karminativa – Bärlauch zur Entgiftung und Darmsanierung


Geomantie


Die Kraft der Landschaft

Die energetischen Qualitäten von Landschaftsräumen können sehr unterschiedlich sein und dementsprechend ganz verschiedene Facetten in der Persönlichkeit eines Menschen zum Vorschein bringen.
Nachdem ich gerade regelmäßig zwischen zwei sehr unterschiedlichen Landschaftsräumen pendele, ist mir das wieder einmal sehr bewusst geworden.

Das mittlere Neckartal bei Tübingen, wo ich seit 20 Jahren lebe, ist eine eher sanfte, offene Landschaft, geprägt von Hügeln, Feldern und Obstbaumwiesen. Gegen Süden und Westen geht sie über in den Jurakalk der Schwäbischen Alb.

Der mittlere Schwarzwald bei Schramberg, wo unser neues Zuhause liegt, ist dazu ein echtes Kontrastprogramm. Diese Landschaft ist rauher, aber auch kraftvoller. Sie gibt für mein Gefühl mehr, aber fordert auch. Und auch das Gestein im Untergrund ist ein vollkommen anderes. Ofterdingen, wo wir bisher wohnen liegt an der Grenze des Zollernalb-Kreises und bereits auf Kalk, unser neuer Wohnort auf dem roten, eisenhaltigen Vogesensandstein. Der Wechsel zwischen beiden, ist eine energetische Kneipp-Kur. Kalk wirkt entspannend bis kräftezehrend. So wie das Wasser durch das poröse Gestein versickert, versickert manchmal auch die Energie. Der Vogesensandstein dagegen, ist ein Powerpaket.

Die Kraft der Gesteine

Die Gesteine, der Boden unter unseren Füssen, ist für mich immer wieder ein sehr spannendes geomantisches Thema. Der Boden, das Gestein auf dem sich ein Ort befindet ist gewissermaßen die grundlegende Matrix für die Qualität eines Ortes. Letzten Endes ist jeder Ort einzigartig, genauso wie ein menschliches Wesen. Viele verschiedene Faktoren bringen seine besondere Qualität hervor. Der Boden gibt allerdings eine ganz grundlegende Richtung vor, die zwar individuell modifiziert, aber nicht im Kern völlig aufgehoben werden kann.

Jeder von uns hat schon persönliche Erfahrungen mit den verschiedenen Gesteinen sammeln können – nur wussten wir meist nichts davon. Versuchen Sie doch einmal herauszufinden auf welcher Art von Gestein Sie geboren sind, wo Sie im Lauf Ihres Lebens oder in besonderen Lebensphasen gelebt haben und ob Sie Ihr grundlegendes Lebensgefühl während dieser Zeit mit den Qualitäten der Gesteine in Zusammenhang bringen können. Wenn Sie sich schon länger mit Geomantie beschäftigen, vergleichen Sie verschiedene Orte, die Sie kennen und die für Sie vielleicht mit besonderen Erlebnissen verknüpft sind, mit den Qualitäten des dort vorherrschenden Gesteins. Dabei könnte es noch einige interessante Aha-Erlebnisse geben. Viel Spaß damit!

Weiterlesen – Die Qualitäten der Gesteine


Filmtip


Therapie unter Tannen

Deutschland ist das waldreichste Land der europäischen Union und immerhin bedeckt der Wald immer noch 32% der Landesfläche – Tendenz steigend. Ärzte und Wissenschaftler beschäftigen sich heute ernsthaft mit der Heilkraft des Waldes.
Ein superschöner Film über den Wald und seine wohltuenden Effekte auf die körperliche und geistige Gesundheit. Spricht mir aus dem Herzen und ich freue mich schon wie wild, dass ich bald direkt am Waldrand wohnen darf!
43 Minuten, die einem in Erinnnerung rufen, wie wichtig der Aufenthalt in der Natur für uns ist!

http://www.3sat.de/mediathek